Insights

Leitlinien zur Corporate Governance der Organisationskultur

Zweck

Die Global Guidelines on the Corporate Governance of Organizational Culture geben dem Verwaltungsrat (VR) eine Anleitung, wie er die Organisationskultur als Unternehmenswert steuern kann, um den Gesamterfolg der Organisation zu sichern und zu steigern.

Umfang

Die Leitlinien enthalten Hinweise für den Verwaltungsrat, wie er die Organisationskultur durch die Festlegung der folgenden Grundprinzipien steuern kann:

Der Vorstand sollte

  • die Kernbotschaft der angestrebten Organisationskultur zu definieren,
  • die gegebene Organisationskultur zu beobachten und zu analysieren, und
  • Maßnahmen zu ergreifen, um die angestrebte Organisationskultur zu installieren oder zu sichern oder eine dysfunktionale Kultur zu korrigieren.

Die Grundprinzipien konzentrieren sich sowohl auf

  • die Steuerung der Organisationskultur einer Organisation als Ganzes und
  • die Steuerung der Kultur in den Verwaltungsräten.

Grundprinzipien

Teil I: Definition der Kernbotschaft der angestrebten Organisations- und Vorstandskultur

Prozess-, Inhalts- und Revisionsverantwortung: Der VR ist verantwortlich für

  • der Prozess der Definition der Kernbotschaft der angestrebten Organisationskultur,
  • den Inhalt der Kernbotschaft als schriftliche Formulierung der Grundwerte,
  • die Übereinstimmung der Kernbotschaft mit ethischen und rechtlichen Normen und
  • die rechtzeitige Überarbeitung und gegebenenfalls Anpassung der Kernbotschaft, wenn sich interne und externe Veränderungen ergeben.

Inhalt der Kernbotschaft: Die Kernbotschaft sollte grundlegende Informationen über die Werte und die Ausrichtung der Organisation enthalten. Die Kernbotschaft beantwortet Fragen wie

  • Was sind die wichtigsten Ziele der Organisation?
  • Warum sind diese Ziele erstrebenswert?
  • Wie sollen diese Ziele erreicht werden?
  • Welche Werte sollen das Verhalten leiten, welches Verhalten ist angemessen und welches Verhalten ist inakzeptabel?

Angleichung des Inhalts der Kernbotschaft: Der VR stellt sicher, dass der Inhalt der Kernbotschaft mit den nationalen und internationalen ethischen und rechtlichen Anforderungen übereinstimmt, wie zum Beispiel

  • nationale Gesetze,
  • internationale Gesetze, wie die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, und
  • internationale ethische Normen.

Teil II: Überwachung und Analyse einer bestimmten Organisations- und Vorstandskultur

Überwachung der Organisationskultur: Der VR gewährleistet

  • die regelmäßige Überwachung, Analyse und interne Berichterstattung über den Status quo der Organisationskultur und
  • die Formulierung expliziter Berichterstattungsstandards und -verfahren, die von der Geschäftsleitung zu befolgen sind, um eine qualitativ hochwertige Berichterstattung über die Organisationskultur zu gewährleisten.

Überwachung der Kultur im Verwaltungsrat: Der VR gewährleistet

  • die regelmäßige Bewertung der Kultur in den Führungsetagen und
  • die Formulierung expliziter Berichterstattungsstandards und -verfahren, die vom Vorstand zu befolgen sind, um eine qualitativ hochwertige Berichterstattung in der Vorstandskultur zu gewährleisten.

Teil III: Maßnahmen zur Kultivierung der angestrebten Organisationskultur

Organisationskultur als regelmäßiger Tagesordnungspunkt im Verwaltungsrat: Der VR stellt sicher, dass sowohl die Organisationskultur als Ganzes als auch die Kultur im Verwaltungsrat regelmässig diskutiert wird, indem er sie zu einem regelmässigen Traktandum im Verwaltungsrat macht.

Aufsichtspflichten des Verwaltungsrats – organisatorische Elemente, Prozesse und Verantwortlichkeiten: Der VR sorgt für die Identifizierung relevanter Organisationselemente, die Definition von Prozessen und die Zuweisung von Zuständigkeiten sowohl für die Organisationskultur als auch für die Kultur im Verwaltungsrat.

Identifizierung der relevanten organisatorischen Elemente: Der VR stellt sicher, dass sowohl formelle als auch informelle Organisationselemente identifiziert werden, die für die Kultivierung der angestrebten Organisations- und Verwaltungskultur von Bedeutung sind. Zu den zu berücksichtigenden organisatorischen Elementen können gehören

  • Führung: die Integrität und das vorbildliche Verhalten des Vorsitzenden, des CEO, der Mitglieder des Verwaltungsrats und des Managements sowie der informellen Einflussnehmer;
  • formale Regeln und Richtlinien: organisatorische Satzungen, strategische Richtlinien, Werteerklärungen, Verhaltens-/Ethikkodizes und Richtlinienhandbücher;
  • Prozesse der Entscheidungsfindung und Prioritätensetzung;
  • Auswahl, Orientierung, Leistungsbeurteilung, Belohnung, Schulung und Nachfolgeplanung;
  • Chancen- und Risikomanagement, Compliance, Whistleblowing und interne Kontrollsysteme;
  • informelle Verhaltens- und Interaktionsnormen;
  • Statussymbole; und
  • Kommunikation: formelle und informelle Kommunikation, Helden und Mythen.

Definition von instrumentellen Prozessen: Der VR sorgt für die Definition von Prozessen, die für die Entwicklung der angestrebten Organisations- und Verwaltungskultur von Bedeutung sind. Zu den zu berücksichtigenden Prozesselementen können gehören

  • Spezifizierung der Kernbotschaft der angestrebten Organisationskultur für bestimmte Organisationselemente;
  • Identifizierung von Lücken bei der Anpassung des Status quo an die angestrebte Organisationskultur;
  • Ermittlung von Lücken bei der Anpassung des Status quo an nationale und internationale rechtliche und ethische Normen*;
  • Festlegung und Durchführung von Verbesserungsmaßnahmen; und
  • Überwachung des Erfolgs der ergriffenen Maßnahmen.

Zuweisung von Verantwortlichkeiten: Der Verwaltungsrat sorgt für die Zuweisung der Zuständigkeiten für diese Prozesse in den jeweiligen Bereichen.

Anmeldung

Die Leitlinien bieten eine globale, sektorübergreifende Perspektive und dienen als Grundlage für Anpassungen je nach Branche, Organisationstyp und Rechtsprechung.

Weitere Insights zu diesem Thema

  • Board Views

    Von der Corporate Governance der Nachhaltigkeit zur nachhaltigen Corporate Governance

    Wie lässt sich Nachhaltigkeit am besten in die Corporate Governance integrieren? Die Verwaltungsräte haben sich für zwei unterschiedliche Wege entschieden: den funktionalen Weg, der sich auf die Corporate Governance der Nachhaltigkeit konzentriert, und den grundlegenden Ansatz, der zu einer nachhaltigen Corpororate Governance führt. In diesem Artikel werden die Vorzüge und Grenzen beider Ansätze bewertet und ein Übergang zu einer nachhaltigen Governance gefordert. Dies setzt voraus, dass die Mitglieder des Verwaltungsrats sich regelmässig mit den Interessengruppen austauschen und die zugrunde liegenden Annahmen kontinuierlich diskutieren, um den Governance-Rahmen bei Bedarf weiterzuentwickeln.

  • Board News

    Der GNDI Global Direktor Report 2023 veröffentlicht

  • Board Views

    Versprechen und Grenzen der agilen Governance

    Agilität als Führungsprinzip hat in den letzten Jahren enorm an Bedeutung gewonnen. Viele Unternehmen proklamieren Agilität als eine neue Führungskultur, die besser auf zukünftige Chancen und Herausforderungen ausgerichtet ist. Gleichzeitig müssen die Unternehmen Corporate-Governance-Grundsätze einhalten, von denen einige mit den Agilitätsprinzipien in Konflikt stehen. In diesem Artikel werden Überlegungen zur Verbesserung der Vereinbarkeit von agilen Führungsprinzipien mit den Grundsätzen einer effektiven Unternehmensführung vorgestellt.

  • Board Views

    Von der Corporate zur Ecosystem Governance?

    Die Beherrschung von Ökosystemen wird zunehmend als Schlüssel zur strategischen Wertschöpfung in einem hochdynamischen Umfeld angesehen. Die Rolle der Governance ist zu einem wichtigen Unterscheidungsmerkmal zwischen Organisationen geworden, die im Ökosystemspiel gewinnen oder verlieren. In diesem Artikel wird die Bedeutung der Governance für die erfolgreiche Schaffung, Entwicklung und das Wachstum von Ökosystemen erörtert und es werden acht Herausforderungen vorgestellt, die im Laufe des Lebenszyklus von Ökosystemen zu bewältigen sind. Er fährt mit einer Taxonomie der Ökosystem-Governance fort, die eine Auswahl an effektiven Governance-Mechanismen zur Bewältigung dieser Herausforderungen bietet. Der Artikel schliesst mit Ratschlägen, wie der Übergang von der Corporate Governance zur Ökosystem-Governance am besten bewältigt werden kann.

  • Board Views

    Auftrag erfüllt? Der Stand der digitalen Governance

    Vor fünf Jahren lud ich eine Reihe von Vordenkern ein, mit mir über die Rolle des Verwaltungsrats angesichts der Digitalisierung nachzudenken. Das Ergebnis ist eine Sammlung von zwölf Perspektiven zur Governance der Digitalisierung (Hilb 2017). Wo stehen wir jetzt, fünf Jahre, eine Pandemie und gefühlte Tausende von Artikeln über digitale Governance später?

  • Board Guides

    Guidelines on the Corporate Governance of SMEs

  • Board Books

    Verwaltungsrats-Sitzungen Grundlegung und Sitzungstechnik

  • Board Books

    Wirksame Führung und Aufsicht von Not-for-Profit-Organisationen

  • Board Books

    Neues integriertes Konzept der VR, GL- und Personal-Honorierung

  • Board Books

    Preventing Corporate Governance Failure

  • Board Books

    Protokollführung

  • Board Books

    Corporate Governance im Praxistest